Welche Strafe gibt es für Gras - Weed - Hasch?

Durch das Verbot von Cannabisprodukten für den Eigenbedarf in Deutschland kommt es zwangsläufig zu Repressionsmaßnahmen gegen einfache Konsumenten.
In Deutschland gibt es kein einheitliches bundesweites Strafmaß und je nach Bundesland erwartet den Betroffenen eine andere Strafe.
Hier sollen Konsumenten von Cannabis ihre erlebte Repression eintragen, um zu zeigen, dass die einfachen Konsumenten bisher nicht entkriminalisert sind.
Außerdem soll dokumentiert werden, dass die Rechtssprechung abhängig vom Bundesland ist.

Eigentlich müssen inzwischen alle Gerichtsurteile veröffentlicht werden, real sind es aber gerade 2,5 %. Strafbefehle und Führerscheinprobleme werden gar nicht erfasst oder veröffentlicht. Hier ist eure Mithilfe gefragt!


Angaben zur Person:

Wohnort: Neumarkt in der Oberpfalz
Alter: 60
Geschlecht: m

Angaben zum Repressionswerdegang:


Angaben zur Repression:

Tatort: Neumarkt in der Oberpfalz
Strafverfolgungsbehörde: Bayerische Staatliche Polizei
Repressionszusammenhang: Polizeikontrolle, zufällig, Hausdurchsuchung nach Polizei/Zollkontrolle
Aussage: Geständnis - Besitz
Anwalt: nein

Sichergestellte Gegenstände:

Gras - Blüten: 82 g
Haschisch: 12 g
THC: 8 g
Sonstige Sachen: Pflanzen

Strafrechtliche Folgen:

Gericht: Amtsgericht  Neumarkt  
Strafrechtliche Folgen: Strafgerichtsurteil
Tagessätze: 150
Tagessatz: € 40

Führerscheinrechtliche Folgen:


Sonstige Folgen und Anmerkungen:

Kommentar:

7 Pflanzen. Urteil rechtskräftig. Quelle 18.03.2019: https://www.mittelbayerische.de/region/neumarkt-nachrichten/cannabis-anbau-jetzt-folgt-die-strafe-21102-art1648711.html



Angaben zur Person:

Wohnort: Hannover
Alter: 28
Geschlecht: m
Berufsgruppe: Student/in
Einkommen (netto): € 700

Angaben zum Repressionswerdegang:


Angaben zur Repression:

Tatort: Hannover
Strafverfolgungsbehörde: Polizei Niedersachsen
Repressionszusammenhang: Polizeikontrolle nach Observation, Hausdurchsuchung nach Polizei/Zollkontrolle
Weitere polizeiliche Massnahmen: Leibesvisitation, Vorläufige Festnahme, Erkennungsdienstliche Behandlung
Aussage: Aussage teilweise verweigert, Geständnis - Besitz
Anwalt: ja, privat bezahlt

Sichergestellte Gegenstände:

Gras - Blüten: 35 g
Sonstige Sachen: Smartphone / Handy / Tablet

Strafrechtliche Folgen:

Gericht: Amtsgericht  Hannover  
Aktenzeichen: 224 Cs 6162 Js 64870/12 345112
Strafrechtliche Folgen: Strafbefehl
Tagessätze: 30
Tagessatz: € 20

Führerscheinrechtliche Folgen:


Sonstige Folgen und Anmerkungen:

Weitere Folgen: Gerichtskosten, Anwaltskosten
Kommentar:

Anwalt hat zur Annahme Strafbefehl geraten. In der Verhandlung hat er eine höhere Strafe erwartet. Anklage wegen angeblichen Handels wurde fallengelassen.


Mehr einträge laden